Landleben

Landfrauentag
Achtung Landfrauen: 3000 Frauen trafen sich in Ludwigshafen

Frauen

So ausgelassen sind die Landfrauen bei ihrem Treffen in Ludwigshafen unterwegs.

Bild: Reiner Freese

Großveranstaltung des Deutschen Landfrauenverbands in Ludwigshafen mit Ehrungen, starken Inhalten und Impulsen. "Veränderung wagen. Vertrauen festigen.“ war das Motto des heutigen Tages.

„Den Landfrauenverband gibt seit nunmehr 70 Jahren den berechtigten Interessen von Frauen im ländlichen Raum eine bedeutsame Stimme," stellt Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, in ihrer Ansprache heraus."

"Der Verband und seine Mitglieder sind bei der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen im ländlichen Raum wichtige, verlässliche und engagierte Kooperationspartner der Politik und ich freue mich, dass sie so engagiert an unserer Seite stehen“, würdigte Dreyer die Arbeit dder Landfrauen. 

Klöckner: „Ohne Landfrauen ist kein Land zu machen“

Dies sieht auch Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner so. Die Ministerin steht in engem Austausch mit dem Deutschen Landfrauenverband und berichtete in Ihrer Rede von den vielfältigen Anknüpfungspunkten. „Ohne Landfrauen ist kein Land zu machen. Landfrauen stehen mitten im Leben und tragen dazu bei, dass die Heimat im ländlichen Raum Zukunft hat."

Mit finanzieller Unterstützung des Bundeslandwirtschaftsministerium will man eine Studie zur Einkommens- und Lebenssituation von Frauen in der Landwirtschaft erarbeiten. Längst ist die Arbeit in der modernen Landwirtschaft keine reine Männerdomäne mehr. Ohne Frauen würde Landwirtschaft nicht funktionieren. Dies ruft den Verband der Landfrauen auf den Plan, um die Lebenssituation dieser Frauen zu untersuchen und sich für deren finanziellen Interessen einzusetzen.

"Ich bin ein Fan der Landfrauen. Danke an alle, die hier ehrenamtlich aktiv sind, sie bewahren nicht nur Traditionen, sondern stehen an der Spitze der modernen Bewegung - auch wenn es gilt, die Digitalisierung in den ländlichen Alltag zu integrieren,“ sagte Klöckner an die 500.000 Frauen gerichtet, die sich aktiv im Landfrauenverband einsetzen.

"Das Ehrenamt ist die Seele des ländlichen Raums," sagte die Ministerin und kündigte ein eigenes Referat im Ministerium an, das sich mit dem Ehrenamt und speziell den Themen der Landfrauen befasst. 

Bundesfrauenministerin lobt Landfrauen in einer Videobotschaft

"Gerade auf dem Land stoßen Frauen oft auf Hindernisse, wenn es darum geht, Beruf, Ehrenamt und Familie erfolgreich zu vereinbaren," so Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey. “Unser Land braucht Menschen wie Sie: Menschen, die sich engagieren; Menschen, die sich kümmern," so die Ministerin.

"Gemeinsam mit dem Deutschen LandFrauenverband setzen wir uns dafür ein, dass Frauen überall, in der Stadt und auf dem Land, das bekommen, was ihnen zusteht: gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleiche Löhne,“ sagte Giffey.

Jutta Steinruck als gastgebende Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen hat selbst erfahren, was die LandFrauen im Dialog zwischen Stadt und Land leisten. „Die LandFrauen sind wichtige Vermittlerinnen zwischen Erzeugern und Verbrauchern und somit ein unverzichtbares Bindeglied in der Gesellschaft. Sie vertrauen auf Altbewährtes, doch verschließen nie die Augen vor der Zukunft. Was sie ausmacht, ist genau diese Mischung."

Bauernverband: Frauen sind eine tragende Säule 

Langjähriger Wegbegleiter des Deutschen LandFrauenverbands ist der Deutsche Bauernverband, das betont der Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied: „Die LandFrauen sind eine tragende Säule für die Entwicklung unserer ländlichen Räume. Mit ihrem großartigen Engagement in vielen gesellschaftlichen Bereichen fördern sie die Weiterentwicklung der Strukturen auf dem Land.“

Rückblicke und zuversichtliche Ausblicke in die Zukunft tauschten die Talkgäste in zwei Gesprächsrunden aus. Über „Herausforderungen LandFrauen gestern und heute“ sprachen Elke Ferner (Parl. Staatssekretärin a.D.), Erika Lenz (dlv-Ehrenpräsidentin), Gerhard Schwetje (Verband der Landwirtschaftskammern), Nina Sehnke (Bundesvorsitzende Bund der Deutschen Landjugend) und Brigitte Scherb.

Die zweite Talkrunde „Pionierinnen: Veränderung wagen“ zeigte im Gespräch mit Nicola Baumann (Eurofighterpilotin), Prof. Dr. Ulrike Detmers (Mestemacher-Gruppe), Lena Gengelbach (John Deere), Julia Harnal (BASF), Monika Schulz-Strelow (FidAR), wie viel erfolgreiche Frauen durch Mut, Selbstvertrauen, gute Ausbildung und Netzwerke erreichen können.

Ehrungen

Das haben auch die „LandFrauen mit Ideen – Unternehmerin des Jahres“ deutlich gemacht. Die Schirmherrin Cathrina Claas-Mühlhäuser, Vorsitzende des Claas Aufsichtsrates, zeigte sich beeindruckt von den Geschäftsideen der drei Gewinnerinnen.

Drei Frauen standen stellvertretend für das große Engagement aller Landfrauen auf der Bühne und wurden als „LandFrau des Jahres“ ausgezeichnet. Das ist eine der wichtigsten Ehrungen, die der Deutsche LandFrauenverband vergibt.

Quelle: dlv