Bio, Ökolandbau & Umwelt

Entdecken und feiern im Öko-Land Bayern
Bio-Erlebnistage Bayern: 280 Veranstaltungen im ganzen Freistaat

BIO ERLEBNISTAGE

Gelungener Auftakt zu den Bio-Erlebnistagen 2018 (v.l.n.r.): Andreas und Dorothea Hatzl, Amtschef Hubert Bittlmayer, Josef Wetzstein und Cordula Rutz (LVÖ Bayern e.V.), Steffen Wilhelm und Julia Seiltz

Bild: Jan-Elias Jakob

Bio und Bayern: Das gehört zusammen. Alljährlich im Herbst präsentiert sich das Bayern als Öko-Land in seiner ganzen Vielfalt: Bereits zum 18. Mal finden die Bayerischen Bio-Erlebnistage statt.

Unter dem Motto „Entdecken, erleben, genießen“ gibt es vom 1. September bis 7. Oktober fünf Wochen lang mehr als 280 interessante und unterhaltsame Veranstaltungen rund um den ökologischen Landbau – Hoffeste, Betriebsführungen, Koch- und Backkursen, Bauernmärkte, Ernte von Streuobst, Schmankerl-Verkostungen oder auch Tage der offenen Türe.

„Bei den Bio-Erlebnistagen kann man den bayerischen Öko-Landbau mit allen Sinnen erfahren und Wissenswertes über die Herstellung der Bio-Lebensmittel lernen“, sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in München.

Die Bio-Erlebnistage sind ein wichtiger Baustein im Landesprogramm „BioRegio 2020“, mit dem der Öko-Landbau im Freistaat weiter vorangebracht werden soll. Mit rund 9.400 Bio-Höfen und 320.000 Hektar bewirtschafteter Fläche ist Bayern das bundesweit bedeutendste Öko-Land. 

Auftaktveranstaltung mit 160 Gästen

Die Bio-Erlebnistagen 2018 wurden offiziell eingeleitet auf dem Biohof von Dorothea und Andreas Hatzl und dem Sitz des Netzwerks "Unser Land" in Esting (Landkreis Fürstenfeldbruck). 

Unter dem Motto „Wir (er)leben Bio!“ begrüßte dort die Landesvereinigung für den Ökolandbau in Bayern e.V. (LVÖ) als Veranstalterin der Bio-Erlebnistage circa 160 geladene Gäste. Die LVÖ Bayern freute sich besonders über die Anwesenheit von Hubert Bittlmayer, Amtschef im bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Hubert Bittlmayer (in Vertretung von Staatsministerin Michaela Kaniber) konnte sich am Hatzlhof ein eindrucksvolles Bild von der Vitalität und der Strahlkraft der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Bayern machen.

„Bio aus der Region für die Region“ ist das Leitbild, mit dem sowohl der Biohof der Familie Hatzl als auch das Netzwerk "Unser Land" erfolgreich regionale ökologische Wirtschaftskreisläufe aufgebaut haben.

Hochprofessionell geht es auf dem Hatzlhof zu, wo auf 180 Hektar Fläche Bio-Kartoffeln wachsen. Mit Hilfe modernster Abpacktechnik finden über den Hatzlhof zusätzlich die Kartoffeln umliegender Öko-Betriebe ihren Weg in den Handel.

Seit über 20 Jahren setzt sich "Unser Land" für den Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen ein – insbesondere durch die Aufnahme der Erzeugnisse aus der regionalen ökologischen Landwirtschaft zur Weiterverarbeitung zu echt bayerischen Bio-Produkten.

Vom 1. September bis 7. Oktober 2018 sind dann alle Verbraucher eingeladen, Bio in Bayern hautnah zu erleben. Hoffeste, Betriebsführungen, Koch- und Backkurse, geführte Touren durch Ökomodellregionen, gemeinsame Ernteaktionen und vieles mehr schaffen den Rahmen für ganz persönliche Eindrücke und Erlebnisse von und mit der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Bayern.

Das Gesamtprogramm der Bio-Erlebnistage und Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen in allen Regierungsbezirken sind unter www.bioerlebnistage.de zu finden.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten