Agrarwirtschaft

Danone kündigt Milchbauern
Zu viel Milch: Danone kündigt Vertrag mit 68 Milchbauern der MEG Ochsenfurt

Kuhstall

68 Milchbauern wurde der Vertrag von Danone gekündigt.

Bild: Fotolia.com

Schock für die Milchbauern in Ochsenfurt. Nur noch bis Ende Januar liefern die Bauern an Danone, dann ist Schluss. Das Danone Werk in Großmannsdorf hat den Vertrag mit der Erzeugergemeinschaft nach über 60 Jahren der Zusammenarbeit gekündigt.

Für knapp 20 Millionen Liter Milch, die die Milchbauern aus der Region Ochsenfurt zuletzt pro Jahr ins Danone-Werk nach Goßmannsdorf geliefert haben, muss die Erzeugergemeinschaft nun neue Abnehmer finden.

Gegenüber der Mainpost bestätigte die Deutschland-Zentrale des französischen Konzerns die Vertragskündigung. „Die Entscheidung ist Danone nicht leicht gefallen“, beteuert eine Unternehmenssprecherin der Zeitung. Es sei aber nötig gewesen, um die seit Jahren bestehenden Überkapazitäten im Werk Ochsenfurt-Goßmannsdorf abzubauen und die Wirtschaftlichkeit des Standorts langfristig zu sichern.

Bislang wurde das Danone-Werk neben der MEG Ochsenfurt auch von der Milchzentrale Nordbaden (MEZ) beliefert. Die MEZ lieferte jedoch die dreifache Menge, so dass das Danone Werk sich von dem kleinerem Partner trennte, um die Milchliefermenge zu reduzieren.

Beim Vorsitzenden der Milcherzeugergenossenschaft, dem Fuchsstadter Landwirt Heinz Thorwarth, stößt die Konzernentscheidung auf Unverständnis, berichtet die Mainpost. „Wir sind total überfahren worden“, sagt Thorwarth. 

Existenzbedrohend ist die Entscheidung von Danone für die Landwirte vermutlich nicht. Man sei sich sicher, einen neuen Abnehmer zu finden. Bei der Suche hat Danone der Ochsenfurter Milcherzeugergenossenschaft Unterstützung angeboten und sei nach den Worten ihrer Sprecherin auch bereit, verlängerte Übergangsfristen zu gewähren, falls die MEG bis Ende Januar 2019 keine neue Molkerei gefunden hat.

Zuletzt hat Danone den Ochsenfurter Milchbauern 34 Cent pro Kilogramm bezahlt.